Die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation (GfK) nach M. B. Rosenberg im Unternehmensalltag (Leitung: Gabriele Kottlorz)

Nachlese
(Gabriele Kottlorz)

Workshop „Hör gefälligst zu, wenn ich nichts sage….“

03.02. und 04.02.2016

„It is simple, but it´s not easy“, so soll es Marshall Rosenberg einmal formuliert haben.

  My Way webWal R. web

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe mich gemeinsam mit acht sehr unterschiedlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern an die ersten Schritte gewagt und zu einer Annäherung an die Grundgedanken der GFK eingeladen.

Was brauche ich an Handwerkszeug, um die vier Kernschritte Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte für mich selbst stimmig anwenden zu können? Bereits der Umgang mit eigenen Gefühlen und die saubere Abgrenzung zu schuldbesetzten „Pseudo“-Gefühlen bot genügend Stoff für eine angeregte Auseinandersetzung. Ich konnte sehr gut spüren, wie viel Bewegung dieses Thema verursacht. Eine Teilnehmerin berichtete mir nach dem Workshop: „Ich bin viel achtsamer mit mir und nehme mir Zeit, in mich hinein zu hören. Und ich benutze nun sehr gern die Formulierung „das habe ich mir anders vorgestellt“ anstatt „ich bin enttäuscht“. Das öffnet Raum für weiteren Austausch. Das fühlt sich viel besser an!“

Die Geschichte von Wolf und Ziege bot reichlich Platz, um Bedürfnisse und Strategien genauer unter die Lupe zu nehmen. Jeder will das Beste für den Anderen, wählt aber eher unpassende Strategien dazu aus. Der Ausflug in die Fabelwelt war herrlich „unrealistisch“ und sorgte für angenehme Leichtigkeit. Insbesondere die Vorschläge, mit denen man alles noch schlimmer machen könnte, haben uns ordentlich zum Lachen gebracht. Erstaunlich, dass dann doch so viele Parallelen darin zu finden waren. Die eine oder andere Vorgehensweise kam uns mindestens ein wenig bekannt vor…Obwohl wir doch viel „klüger“ sind als Pelztier und Wiederkäuer… oder?

Ein Bedürfnis, viele Strategien

Eine echte Pelzträgerin der ganz charmanten Art hat unseren Workshop mit ihrer empathischen Präsenz bereichert. Immerhin ist die finnische Lapphündin „Lumikki“ hauptberuflich Entspannungs-Beauftragte im „IQ Institut für Qualität im Management“ und sie ist ein Vollprofi. Als Dankeschön gab es artgerechte Entlohnung in Form von Hundeknabberzeug und natürlich eine Teilnahmebestätigung von mir und meiner vierbeinigen Fitnesstrainerin „Frieda“.

Lumi parkt web

Humorvoll, kreativ und herrlich hemmungslos ging es in den Übungen zur wertfreien Beobachtung zu. So hatte ich es mir vorgestellt als ich dazu einlud, nach Herzenslust die „Bewertungs-Sau“ raus zu lassen. Sicher kann man das nicht ablegen wie eine alte Jacke. TNB LumikkiDas Wissen darüber ermöglicht jedoch einen aufmerksameren Umgang damit. „Ich merke nun viel schneller, wenn ich gerade etwas in jemanden hinein interpretiere, das ich gar nicht wirklich wissen kann. Meistens kann ich dann die Bremse ziehen und wieder offen zuhören“, so formulierte es eine Teilnehmerin beim Feedback-Gespräch.

In der Abschlussrunde wurde klar, dass die gewaltfreie Kommunikation im ersten Moment vieles in Frage stellt und kein Patentrezept für garantierten Erfolg bietet. Der Bedarf nach weiterem Austausch, Übungsgruppe und Vertiefungsmöglichkeiten ist groß. Ich kann das so gut nachvollziehen, mir ging es nach den ersten Schritten ganz genau so. Inzwischen nutze in unzähligen Momenten die Chancen, die in der GFK stecken und erlebe immer öfter, wie sehr sie meine Beziehung zu mir selbst und zu anderen bereichern. Der Workshop war für mich eine weitere wertvolle Erfahrung, für die ich mich von ganzem Herzen bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken möchte.

Danke web

Möchtet Ihr auch gern etwas darüber erfahren? Habt Ihr schon etwas gelesen oder gehört und seid unsicher, wie Ihr das Wissen anwenden könnt? Habt Ihr Lust, an einer Übungsgruppe in Hannover teilzunehmen? Meldet Euch gern bei mir, ich freue mich auf Euch.

 

 

 

Hör gefälligst zu, wenn ich nichts sage….“

Workshop mit Gabriele Kottlorz und Roland Panter
Datum: 03.02. und 04.02.2016 jeweils 15:00 – 18:30 Uhr
Veranstaltungsort:
I.Q. FreiRäume GmbH
Günther-Wagner-Allee 17
30177 Hannover
Anfahrt: http://www.iq-freiraeume.de/kontakt.htmlTeilnahmegebühr € 95,-/Person
Anmeldung und Information: mail@rolandpanter.de

Digitaler Wandel, Vernetzung und die Nutzung der Mitarbeiterpotenziale stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Führungskräfte brauchen zunehmend „Qualitäten 4.0“, ein hohes Maß an Selbstreflektion und Vertrauen. Dabei kommt der internen Kommunikation eine entscheidende Rolle zu und immer wieder wird deutlich: Produktivität, Innovationskraft und Kooperation gedeihen nur dort, wo Menschen konstruktiv miteinander umgehen können. Klingt einfach, ist es aber nicht – der „normale Wahnsinn“ um uns herum spricht für sich.

Die Grundgedanken der GfK sind hervorragend dazu geeignet, den Austausch untereinander effektiver, wertschätzender und reibungsloser zu gestalten. Insbesondere in schwierigen Situationen oder Konflikten können sie einen entscheidenden Vorteil schaffen. In diesem Workshop liegt der Fokus klar auf der individuellen Anwendbarkeit im persönlichen Umfeld. Wir wollen gemeinsam die Frage beantworten: „Was kann GfK für MICH tun?“

Inhalt:

  • Ich, ich und ich – warum es gut ist, an sich selbst zu denken
  • Alter Hut oder neue Freundschaft – Meine Bedürfnisse
  • Shake hands with emotions – Meine Monster AG
  • Oh tückisches Hirn – Bewertung und Beobachtung
  • Weichspülen für Skeptiker – Empathie ohne Nebenwirkungen
  • Step by step – Gut ist, was funktioniert

Zielgruppe:
Unternehmer und Führungskräfte, die bisher noch keine Erfahrungen mit der GfK gemacht haben und offen sind für spielerischen Zugang zum Grundkonzept. Es geht nicht um das stereotype Erlernen einer Methode, sondern um Perspektivwechsel und gegenseitige Inspiration!

Erfahrungsberichte erwünscht:
Die Erfahrungen und Gedanken aus dem Workshop wollen Roland Panter und Gabriele Kottlorz in ihr gemeinsames Buchprojekt zum Thema „Community Management“ einbinden. Das Buch wird im Mai 2016 erscheinen. Für Ihre Aufgeschlossenheit und Bereitschaft zum weiteren Austausch bedanken wir uns schon jetzt. Gern beantworten wir Ihre Fragen, bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Kurzprofil der Referentin
Gabriele Kottlorz ist systemischer Coach, Mediatorin und Trainerin für gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg. Sie verfügt darüber hinaus über nahezu 20 Jahre Berufserfahrung in Erwachsenenbildung und Unternehmensberatung.

Seit 2013 arbeitet sie für Kuntze consulting+coaching und unterstützt die Geschäftsführerin Swanette Kuntze bei der Durchführung von Projekten zur Entwicklung einer gesunden Unternehmenskultur. Sie entwickelt im Team Seminar- und Beratungskonzepte und präsentiert diese auf Fachveranstaltungen. Sie hält Vorträge und leitet Seminare und Workshops rund um Persönlichkeit, Führung und Kommunikation. Als Mediatorin lädt sie ein zum „schöner Streiten“ und begleitet Einzelpersonen und Gruppen bei der Konfliktlösung.

Sie ist garantiert unperfekt und begegnet Ihnen mit Empathie, Respekt und Humor auf Augenhöhe.

Kontakte:
Gabriele Kottlorz
Kuntze consulting+coaching
Office: Jägerheide 22
29352 Großmoor
Tel: 01523-3834603
gk@kuntze-cundc.de
www.kuntze-cundc.de

Initiator, Motor und erster Skeptiker:

Roland Panter
Kommunikationsdienstleistungen
Heinrich-Kobbe-Str. 10 B
31275 Lehrte
Telefon +49 5175 9280216
Mobil +49 171 3269868
http://www.rolandpanter.de/
mail@rolandpanter.de

 



Kommentar verfassen

Blog via E-Mail abonnieren

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Newsletter